Trockenmauer aus Mauerplatten:

Trockenmauern sind nicht nur optisch wunderschön sondern auch ein wahres ökologisches Paradies in Ihrem  Garten. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, was Sie beim Bau  einer Trockenmauer beachten müssen.

Schritt für Schritt zur Trockenmauer

Zuerst sollten Sie einen ca. 40 cm tiefen Graben  für das Fundament ausheben. Anschließend sollten Sie den Schacht  mit Schotter auffüllen und dann verdichten. Jedes stabile Bauwerk benötigt ein Fundament, also auch eine Trockenmauer. Bis zu einer Höhe von etwa 1,20 Meter genügt hierzu ein verdichtetes Schotterbett. Alles, was darüber hinausgeht, sollte zum einen auf einem Betonfundament und zum anderen frostfrei gegründet werden. Für die erste Schicht der Mauer verwenden Sie die  größten Steine. Die weiteren Steinreihen werden gleich mit Schotter angefüllt. Wichtig ist das Sie hin und wieder längere Steine einbauen, um die Mauer mit dem Hang gut zu verbinden. Füllen Sie am Ende die Mauerkrone zum Bepflanzen mit 15–20 cm Mutterboden an.

 



Achten Sie auf eine leichte Neigung idealerweise 15 % zum Hang hin, so dass die Mauer nicht vornüber kippen kann. jeder Steinschicht  muss  zwischen Mauer und Hang mit Sand oder Schotter und verdichten sie diesen leicht. So erhält die Mauer ein stabiles Rückgrat. Setzen Sie in jeder Reihe etwa jeden fünften bis zehnten Stein quer zur Richtung Ihrer Mauer, so dass dieser Stein tiefer in den Hang hinein reicht.

Diese als Anker dienenden Steine bringen zusätzliche Stabilität und verzahnen Ihre Mauer mit dem Hang.

  • Die schönsten Steine sollten Sie für die Krone der Mauer vorsehen, denn sie sind von vorne und von oben sichtbar. Einen perfekten Abschluss bilden flachere und gleichmäßige Steine, die sich ggf. gut als Sitzfläche eignen. Hinterfüllen Sie die Steine mit 15 bis 20 cm Mutterboden.
  • Sitzt die untere Steinreihe, müssen Sie eine Hintefüllung mit Kies machen. Kies wird deshalb verwendet, da Erdmaterialien ausschwemmen können und wegen Ihrer Ausdehnung bei Frost. Bei höheren Mauern ist es angebracht Dränagerohre für die Entwässerung zu verlegen. Dabei wird ein Dränagerohr hinter der ersten Steinreihe in den Kies eingebettet.

Trockenmauern sehen sehr schön aus, besonders unter Verwendung von Naturstein, aber mit einer Bepflanzung können Sie  diese ganz individuell verschönern. Als Pflanznährbodem eignet sich besonders gut eine Erde- Sand und Splitt Mischung. Am effektivsten  ist es Ihre Pflanzen schon während des Aufbringens der Mauersteine zu pflanzen. Eine nachträgliche Bepflanzen ist zwar auch möglich, aber es ist dann etwas komplizierter  die Pflanzen in die engen Ritzen zu bekommen, ein kleines Pflanzholz leistet dabei gute Dienste. Als Bepflanzung für eine Trockenmauer eignen sich besonders gut:

Polsterphlox, Johanniskraut, Mauerpfeffer, Hauswurz, Gänsekresse, Steinkraut, Blaukissen, Mannschild, Steinbrech, Gänsekresse, Hungerblümchen, Heidenelke, Küchenschelle, Steintäschel, Glockenblumen, Zimbelkraut, Thymian, Bergwunderklee, Wollziest, Bitterwurz, Leimkraut,  Ackerwinde, Berufkraut

Materialien zum Bau der Mauer erhalten Sie zum Beispiel hier

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Webseite von