Archiv der Kategorie: Praktische Anleitungen

Anleitungen zu verschiedenen Gartengestaltungen, genaue Arbeitsanleitungen zum Erstellen eines Kiesbeetes, Splittbeetes, Natursteinmauer, Teichbau usw.

Kräuterspirale aus Jura-Kalk Mauerplatten

Nichts ist schöner, als jetzt im Sommer die frischen Kräuter aus dem eigenen Garten zu ernten. Damit bekommt das Grillgut, oder auch die leckeren Salate die richtige Würze. Kräuterschnecken gibt es auch als Gabionenmaterial, rustikaler und schöner sind sie aber eigens gebaut mit Natursteinplatten.

Mit sehr viel Geduld hat sich ein Kunde von uns ans Werk gemacht. Und es hat sich gelohnt!

Die ursprünglich konzipierte Kräuterschnecke ist eigentlich 2,70 x 2,20 m, 1,20 m hoch. Das Eckchen, dass der Kunde ausgesucht hat, bot aber nicht ganz so viel Platz. Nach kurzem Überlegen wurde aber schnell der Entschluss gefasst, die Anordnung einfach ein wenig um zu legen, damit die Schnecke ingesamt kleiner wird.

Gesagt, getan, hat der Kunde mit viel handwerklichem Geschick eine schöne Kräuterinsel geschaffen, die sich sehen lassen kann:

Jurakalk Kräuterschnecke
Stein für Stein wird auf dem verdichteten Schotter aufgeschichtet und immer wieder verdichtet.
Kräuterschnecke Mauerplatten
Dann kommt der Humus rein und ganz am Schluss die Kräuter.
Mauerplatten Jurakalk
Ein hübsches Plätzchen, dass sich sehen lassen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen dem Kunden viel Freude mit der Kräuterschnecke und immer eine gute Ernte!

Das Werner-Natursteinteam.

Infos zur Kräuterspirale:

Verbaute Materialien für die Naturstein-Kräuterspirale:
1,5 to Jurakalk Mauersteinplatten  (Höhen  10 – 15 cm)
1 to Jurakalk Mauersteinplatten (Höhen 5 – 10 cm)
(die folgenden Positionen hat sich der Kunde selbst besorgt, da der Transport in keiner Relation zum Preis stand)
1,5 to Schottertragschicht (0 – 32) für den Unterbau
2,5 to Schotter (0 – 32) zum Auffüllen innen
1 to Humus für eine ca. 15 – 20 cm starke Schicht
Die Bepflanzung erfolgt individuell und je nach Geschmack 🙂

Geschätzte Arbeitszeit: 15 – 16 Stunden

Eine Schwergewichtsmauer gibt einem Hang neuen Nutzen.

Was macht man wohl mit einem Hang, der schwer zu pflegen und kaum zu nutzen ist. Da bietet sich eine Natursteinmauer mit Mauersteinen förmlich an. Hier hat ein Kunde von uns sehr gute Arbeit geleistet und eine Schwergewichtsmauer mit 60er Mauersteinen und 50er Mauersteinen Jura-Kalkstein, Sortierung „grob“ angelegt. Grob nennt sich die Sortierung, die teilweise vom trennen (abbohren) noch Bohrlöcher oder Bohrspuren in der Ansichtsfläche aufweisen.

Hier ein Dank an unseren Kunden, der eine sehr schöne Natursteinmauer angelegt hat und für uns Schritt für Schritt dokumentiert hat.

 

Böschung Start
So geht es los. Ein Hang, mit dem man nicht so recht weiß, wan man anfangen könnte.
Böschung_2
Unten ein Abwasserschacht, da müsste man etwas machen.
Böschung_2
Erst mal Bäume und Sträucher weg.
Böschung_4
Dann wird eine Schalung gebaut für einen Betonsockel.
Mauersteine Schwergewicht
Jetzt ist der Beton trocken, dann kann es losgehen mit den Mauersteinen.
Mauersteine Schwergewicht
Die ersten Mauersteine werden auf den Betonsockel gesetzt und teilweise halb in die Erde gesenkt. So sieht es einfach natürlicher aus. Der Schacht bekommt eine Erhöhung, damit er danach schick mit den Mauersteinen versteckt werden kann.
Mauersteine Schwergewicht
Dann wird nach und nach Stein für Stein gesetzt und nach  jeder Reihe gut verdichtet. Am besten mit Schotter.
Schwergewichtsmauer
So sieht das Gesamtwerk aus. Die ersten beiden Reihen wurden mit 60er Mauersteinen gesetzt, danach kommen 4 Reihen mit 50er Mauersteinen.
Schwergewichtsmauer
Hier sieht man gut die „grobe“ Qualität. D.h., zwischen drin sieht man Bohrspuren vom abbohren. Allerdings fällt das auf der großen Fläche kaum auf.
Schwergewichtsmauer
So sieht das Gesamtwerk aus. Einfach schön!!!
Schwergewichtsmauer
Hier wurde jetzt auch der Schachtdeckel hübsch versteckt und ist dennoch erreichbar.
Schwergewichtsmauer
Nun noch die Fläche unten begradigen und schön machen.
Schwergewichtsmauer
Und oben hat man ganz neu Platz gewonnen und hat einfach eine ordentliche und vor allem schöne Naturstein-Abgrenzung.

Optimale Aufwertung mit Natursteinen und Gabionen – günstig und einfach

Hier ein wunderschönes „Vorher-Nachher-Objekt“ eines Kunden, das zeigt, wie einfach und schnell man mit Natursteinen das Haus optimal aufwerten kann. Für unseren Blog hat der Kunde sein Bauvorhaben Schritt für Schritt dokumentiert und uns die Bilder dieses gelungenen Projekts freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle!

Hofeinfahrt
Hofeinfahrt vorher. Die alte Betonmauer ist schon langsam in die Jahre gekommen und sieht nicht mehr schön aus.
Hofeinfahrt vorher
Entlang der Straße führte bisher dieser Mauerzug. Der Kunde hat im ersten Schritt Palisaden für die Kombination mit Gabionensteinen gesetzt.
Gabionen befestigen
Dann wurden die Gabionen an der Mauer entlang befestigt, so dass sie die stützende Funktion behält, aber später ganz verdeckt wird.

 

Gabionen befestigen
Die Gabionen sind höher als die Mauer, damit der Vorplatz ein wenig mehr Sichtschutz bekommt und eine kleine Erhebung da ist.
Gabionen rundherum
Die ganze Mauer wurde mit Gabionen eingekleidet und somit unschöne Ecken geschickt versteckt.

 

Hofeinfahrt nachher
Ein sehr gelungenes Ergebnis, bei dem sich die Arbeit des Kunden wirklich gelohnt hat, statt auf die ehemalige Mauer schaut man jetzt auf hübsche Gabionen mit Natursteinen aus Granit in rot.
Gabionenmauer an Straße
Der leicht rötliche Ton der Steine passt sich optimal der Umgebung an. So sieht es jetzt auch entlang der Straße richtig schick aus.
Zierkiesbeet als Vorplatz
Auch der ehemalige Platz im Innern der Mauern kann jetzt wirklich gut genutzt werden. Eine Zierkiesfläche und die Umrahmung durch die Palisaden geben dem ganzen einen mediterranen Flair.

Passend zum Sommerwetter – Gartenbau leicht und selbst gemacht – Gabionengrill mit Alpenkalkstein aus Luxemburg als Füllung!

Passend zum Sommerwetter – Gartenbau leicht und selbst gemacht – Gabionengrill mit Alpenkalkstein aus der Schweiz als Füllung!

Gabionen oder Steinkörbe sind bisher aus dem Gartenbau und Landschaftsbau bekannt gewesen, als Hangabsicherung, Sichtschutz oder Gartenbegrenzung. Die nichtrostenden Drahtkörbe mit Steinfüllung werden im Gartenbau aber auch als origineller Tisch, Blumenkasten-Halterung und mittlerweile auch als exklusiver Grillplatz genutzt!

Der Kalkstein aus der Schweiz eignet sich vor allem für den Gartenbau, weil es ein sehr schönes Gestein ist.

Faustregeln für Ihr Sommer – Gartenbau – Projekt: Steinkorbgrill

(1)   In Gabionen dürfen nur frostbeständige Steine verwendet werden – Kalkstein aus Luxemburg bietet daher die perfekte Lösung bei vielen Gartenbau Angelegenheiten.

(2)   Die Größe der Steine sollte etwa das Eineinhalb- bis Zweifache der Maschengröße der Gabione betragen.

(3)   Die Steine möglichst dicht schichten und größere Hohlräume vermeiden.

(4)   Steinkörbe müssen bis ca. 25 mm über die Oberkante befüllt werden, da sich das Füllmaterial unter Belastung weiter verdichten und senken kann.

Sommer – Gartenbau: Schritt für Schritt zum eigenen Steinkorbgrill

Für diese Gartenbau – Initiative werden zwei z. B. 100 x 50 x 50 cm (L x B x H)  große Gabionen-Boxen benötigt, diese können fertig gekauft werden (so wird Ihnen das Gartenbau – Projekt leicht gemacht) oder auch selbst schnell gebastelt werden.

Nun wird der Ausschnitt für den Grill ermittelt und mit einem Bolzenschneider entsprechend abgelängt

Die herausgeschnittenen Teile werden anschließend als Boden bzw. Seitenteile wieder eingesetzt

Das untere Teil exakt waagerecht ausrichten und mit Steinen befüllen, z.B. mit Kalkstein

Dann das obere Teil auf das untere setzen und beide Teile mit Drahtschlaufen verbinden, das obere Teil auch mit Steinen befüllen

Tipp: Zur Verstärkung Querstreben aus Draht in das Ober- und Unterteil einzufügen

Die auf das Maß ihres Ausschnittes gefertigte Feuerschale aus Edelstahl einsetzen

Den Edelstahl-Einbaugrill montieren. Die Grillfläche misst

Den Grill mittels Drahtstücken mit der oberen Gabione verbinden und den Rost auflegen

Die Grillkohle einfüllen, dann steht dem Grillvergnügen nichts mehr im Wege, fertig ist Ihr eigenes, originelles Gartenbau – Projekt, guten Appetit!

Für eine riesige Auswahl an Naturgestein und persönliche Beratung besuchen Sie uns in unserer

Niederlassung Natursteinumschlagplatz in Jettingen-Scheppach

Wir freuen uns auf Sie!

Wer kennt das nicht ? | Kieswege und Gartenwege kein Einsinken mehr!

Wer kennt das nicht ? | Kieswege und Gartenwege sacken nach dem Anlegen ein und sehen nach kürzester Zeit unordentlich aus. Haben Sie schonmal einen Kiesweg oder Gartenweg oder Platz im Garten innerhalb  Ihrer Gartengestaltung angelegt? Dann wissen Sie, wie schwierig es ist Kies oder Splittwege zu stabilisieren und im nachhinein zu pflegen. Kieswege, Splittwege und kiesgestützte Plätze im Garten sind den Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Kurzum die Steine bleiben nicht an Ihrem Platz und die Kieswege in ihrem Garten müssen immer wieder nachgerecht und gepflegt werden. Das ist ein echter Nachteil von Kieswegen,  dabei wirkt der Einsatz von Kies in der Gartengestaltung sehr schön als Kontrast und Abgrenzung, bringt Struktur und lässt Gärten zu kleinen paradisischen Ruhezonen erblühen.

Die ständige Pflege, Probleme bei Regen und auch das Verrutschen des Kies beim Begehen oder Befahren mit der Fahrrad ist nicht so angenehm. Aber seit neustem gibt es eine echt coole Lösung hierfür. Es gibt eine neue Technik Kieswege oder Splittwege anzulegen, das sind Kunststoffplatten mit einer Art Wabenstruktur, diese werden als Untergrund des Kiesweges in den Boden als Stabilisierung gesetzt und einfach mit dem Kies oder Splitt gefüllt. Danach ist der Kiesweg oder Platz erstaunlich gut befestigt, kann begangen werden und ist auch nach schlechten Witterungsverhältnissen bleibt alles an seinem Platz. Mit Kies lassen sich kleine lauschigen Plätze anlegen und über kleine Kieswege -bzw. Gartenwege erreichen. Die kleinen Steine bringen eine natürliche Note und bodenständigen, manchmal auch einen nostalgischen  Ausdruck in Ihrem Landschaftsbau.

Platten für das einfache Anlegen von Kieswegen finden Sie hier

-in dem Shop können Sie erstmals in Deutschland BERA GRAVEL FIX Kiesstabilisierungsplatten VERSANDKOSTENFREI und sogar in KLEINEN MENGEN bestellen!

Begeh-und befahrbare Splittwege und Einfahrten

Durch die große Auswahl unterschiedlicher Sorten an Dekorsplitt und Zierkiesen und deren natürlichen Farben gibt es für jede Anwendung, die im Außenbereich in Betracht kommt, auch einen passenden Stein- Typ. Splitt und Kies wirken erholsam auf Ihren Betrachter und vermitteln einen Eindruck von Weitläufigkeit.
Sie sind hervorragend geeignet  für den Einsatz in Gartenwegen, Parkanlagen oder auch Zufahrten.

Doch Kies und Splittwege haben auch Nachteile. Kieswege werden rutschig, bilden nach kürzester Zeit Fahrspuren, Wasserpfützen oder gefährliche Schlaglöcher. Werden Splitt oder Kieswege mit Fahrrad, Rollstuhl oder zu Fuß beansprucht geben sie nach.

Wer kennt das nicht? Um diesem Problem entgegen zu wirken wurde eine ganz neue Technologie auf den Markt gebracht. Mit einer neuen revolutionären Verlegetechnik können Sie spielend leicht begeh- und befahrbare Kieswege und Splitteinfahrten anlegen.

Wie funktioniert das? Ganz leicht, Wabenkammern halten den Splitt oder Kies so fest zusammen, dass ein Wegrutschen verhindert wird.

Rutschige Böden, Fahrspuren, Wasserpfützen oder unschöne Löcher gehören der Vergangenheit an. Sie benötigen kein spezielles Werkzeug und können auch Großflächige Splitteinfahrten begeh-und befahrbar anlegen.



Technische Daten
Plattenabmessung: Länge x Breite: 118x77x3,2 cm
Höhe: 3,2 cm
Druckfestigkeit (gefüllt): bis zu 300 to/m² *
Farbe: Milchig-weiß transparent oder grau
Gewicht leer: 1,53 kg/m² ; Gewicht gefüllt:  ca. 96 kg/m² (50 L/m²)   je auch nach spezifischem Gewicht des Oberbelages
Die BERA® GRAVEL FIX PRO  Platten werden im neuentwickeltem Spritzgussverfahren aus Polypropylen (70% neues Polypropylen
und 30% recyceltes Polypropylen) hergestellt und haben eine sechs-eckige Wabenstruktur mit verstärkten Eckpunkten
Durchmesser der Bienenwabenstruktur:  42 mm.

Auf der Unterseite der Platten ist werkseitig ein absolut wasserdurchlässiges und wurzelhemmendes Geotextil (30 g/m²) fix+fertig, mit den Polypropylenwaben verschmolzen.
Wir empfehlen den Einsatz von Splitt und Kies mit einer maximalen Korngröße von 16 mm.

Weitere Infomartionen und Bezugsquelle herunterladen:  BERA GRAVEL FIX PRO:   Eine geniale WEITERENTWICKLUNG der ersten Generation dieser SUPER-Idee für Gartenweg, Terasse, Carport und Einfahrt  !
Bezugsquelle: www.werner-transporte.com

Schritt für Schritt zur Trockenmauer

Trockenmauer aus Mauerplatten:

Trockenmauern sind nicht nur optisch wunderschön sondern auch ein wahres ökologisches Paradies in Ihrem  Garten. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, was Sie beim Bau  einer Trockenmauer beachten müssen.

Schritt für Schritt zur Trockenmauer

Zuerst sollten Sie einen ca. 40 cm tiefen Graben  für das Fundament ausheben. Anschließend sollten Sie den Schacht  mit Schotter auffüllen und dann verdichten. Jedes stabile Bauwerk benötigt ein Fundament, also auch eine Trockenmauer. Bis zu einer Höhe von etwa 1,20 Meter genügt hierzu ein verdichtetes Schotterbett. Alles, was darüber hinausgeht, sollte zum einen auf einem Betonfundament und zum anderen frostfrei gegründet werden. Für die erste Schicht der Mauer verwenden Sie die  größten Steine. Die weiteren Steinreihen werden gleich mit Schotter angefüllt. Wichtig ist das Sie hin und wieder längere Steine einbauen, um die Mauer mit dem Hang gut zu verbinden. Füllen Sie am Ende die Mauerkrone zum Bepflanzen mit 15–20 cm Mutterboden an.

 



Achten Sie auf eine leichte Neigung idealerweise 15 % zum Hang hin, so dass die Mauer nicht vornüber kippen kann. jeder Steinschicht  muss  zwischen Mauer und Hang mit Sand oder Schotter und verdichten sie diesen leicht. So erhält die Mauer ein stabiles Rückgrat. Setzen Sie in jeder Reihe etwa jeden fünften bis zehnten Stein quer zur Richtung Ihrer Mauer, so dass dieser Stein tiefer in den Hang hinein reicht.

Diese als Anker dienenden Steine bringen zusätzliche Stabilität und verzahnen Ihre Mauer mit dem Hang.

  • Die schönsten Steine sollten Sie für die Krone der Mauer vorsehen, denn sie sind von vorne und von oben sichtbar. Einen perfekten Abschluss bilden flachere und gleichmäßige Steine, die sich ggf. gut als Sitzfläche eignen. Hinterfüllen Sie die Steine mit 15 bis 20 cm Mutterboden.
  • Sitzt die untere Steinreihe, müssen Sie eine Hintefüllung mit Kies machen. Kies wird deshalb verwendet, da Erdmaterialien ausschwemmen können und wegen Ihrer Ausdehnung bei Frost. Bei höheren Mauern ist es angebracht Dränagerohre für die Entwässerung zu verlegen. Dabei wird ein Dränagerohr hinter der ersten Steinreihe in den Kies eingebettet.

Trockenmauern sehen sehr schön aus, besonders unter Verwendung von Naturstein, aber mit einer Bepflanzung können Sie  diese ganz individuell verschönern. Als Pflanznährbodem eignet sich besonders gut eine Erde- Sand und Splitt Mischung. Am effektivsten  ist es Ihre Pflanzen schon während des Aufbringens der Mauersteine zu pflanzen. Eine nachträgliche Bepflanzen ist zwar auch möglich, aber es ist dann etwas komplizierter  die Pflanzen in die engen Ritzen zu bekommen, ein kleines Pflanzholz leistet dabei gute Dienste. Als Bepflanzung für eine Trockenmauer eignen sich besonders gut:

Polsterphlox, Johanniskraut, Mauerpfeffer, Hauswurz, Gänsekresse, Steinkraut, Blaukissen, Mannschild, Steinbrech, Gänsekresse, Hungerblümchen, Heidenelke, Küchenschelle, Steintäschel, Glockenblumen, Zimbelkraut, Thymian, Bergwunderklee, Wollziest, Bitterwurz, Leimkraut,  Ackerwinde, Berufkraut

Materialien zum Bau der Mauer erhalten Sie zum Beispiel hier

 


Wie lege ich ein Kiesbeet oder Splittbeet in meinem Garten an?

Die Anlage ist ganz einfach.

Die Erde soll ca. 6 cm unter der gewünschten fertigen Höhe sein. Wenn man Pflanzen setzen möchte, macht man das am besten bevor man das Gartenvlies und die Naturstein-Zierkies oder Ziersplitt darauf verteilt.

Nun kommt ein wasser- und luftdurchlässiges Gartenvlies darauf. Bitte unbedingt Markenware verwenden.


Mit billigen Vliesen, aus dem Sonderangebot im Supermarkt oder so,  macht man meist schlechte Erfahrungen. Die Vliese lösen sich nach wenigen Jahren auf und man hat nicht nur Unkraut im Kiesbeet, sondern auch noch Schnippselteile von dem sich auflösenden Vlies. Nicht schön. Wenn ein Vlies ca. 2.- Euro pro m² kostet, dann kann man davon ausgehen, dass es ein richtig Gutes ist.



Das Vlies soll sich an Schnittstellen ca. 10 cm überlappen. Um bestehende Pflanzen wird das Gartenvlies sternförmig eingeschnitten und um die Pflanzen gelegt. Ach übrigens, ein Gartenvlies, oder viele sagen auch Folie, unter Steinbeete ist immer wasser- und luftdurchlässig.

Gartenvlies für Pflanzen sternförmig einschneiden

Bitte verwenden Sie Markenqualität. Oft haben uns Kunden berichtet, sie hätten im Supermarkt (Aldi oder so…) im Angebot ganz günstiges Gartenvlies gefunden, das sich leider nach zwei oder drei Jahren in einzelne Bestandteile auflöst. Schade, dass man dann zusätzlich zum durchsprießenden Unkraut noch die Flocken seines günstigen Unkrautvlieses in seinem Kiesbeet findet.


OK, weiter. Nun kommt der Splitt oder das Kies nach Wahl und Gefallen darauf. Man kann die Farben und Körnungen auch mischen und Wasserläufe oder natürliches Geröll wie im Gebirge andeuten. Manche legen die Steine in Muster.


Also, es ist eigentlich ganz einfach, seinen Vorgarten oder einen Teil des Gartens mit Zierkies oder Zierspltt, also auf jeden Fall mit Naturstein zu gestalten.


P.S. Man rechnet pro m² ca. 100 kg Stein. Bei gröberen Steinen ab ca. 30 mm Durchmesser ist eine Beschichtung von 10 cm ratsam, da man sonst evt. durchsieht.

Ein Kiesbeet oder Splittbeet ist 100% ig begehbar. Vorausgesetzt natürlich, dass man ein gutes Vlies verwendet hat, welches auch Belastung und Reibung verträgt.

Bei uns erhalten Sie eine große Auswahl an Zierkiesen und Ziersplitten inkl. Qualitätsvlies. Kommen Sie ins  Natursteinparadies  nach Jettingen-Scheppach, direkt an der A8 Ulm-Augsburg, Ausfahrt Burgau!


Gartengestaltung mit Naturstein

Gartengestaltung mit Naturstein… …liegt heute voll im Trend.

Immer mehr Menschen trauen sich auch selbst neue Gestaltungsideen zu und probieren einfach mit verschiedenen Materialien wie z. Bsp. Granitstelen, Findlinge und Zierkies ihre Ideen aus und erzielen so gut wie immer einen bewundernden Hinkucker von Passanten.

In neuen Wohngebieten an Stadtrandlagen sieht man im Vorgarten fast keinen Rasen mehr. Kies- und noch viel häufiger Splittbeete gestalten Vorgärten und Wohngärten. Dies hat die angenehme Begleiterscheinung, dass man nicht mehr im Garten Unkraut jäten und umgraben muss.

Gestaltung mit Naturstein

Unsere Gesellschaft hat sich verändert , – zur Freizeitgesellschaft. Und jeder sitzt heutzutage lieber in seinem gemütlich angelegten Freisitz im Garten anstatt in diesem mit der Hacke zu arbeiten.

Aber manche sind sich doch noch unsicher. Wie macht man das? Welche Steine gibt es? Wo bekomme ich die Steine her? Sind Natursteine nicht furchtbar teuer? Wer liefert mir die Steine? Ist Naturstein nicht auch furchtbar schwer?

 

 

 

Gartenteich

ALSO: 1. Vertrauen Sie Ihrem Gespür. Sie haben eine Idee im Kopf und wissen nicht so recht wie Sie diese realisieren können?!

Schauen Sie sich um, bestimmt findet sich eine ähnliche Gestaltung und Sie können von dieser in Ihre Gegebenheiten abwandeln.

 


 

 Man ist unsicher, aber allermeist ist es doch so, dass die Idee, die einem zuallererst im Kopf war, einem doch am allerbesten gefällt. So, nunhaben wir eine Idde. Wo gibt es die Steine? Im Natursteinladen. Es gibt immer mehr Händler, die sich auf Natursteine spezialisieren.


Schauen Sie im Internet. Diese Händler haben eine große Auswahl an Naturstein, Findlingen, Mauersteine, Zierkies und Ziersplitt. Dort wird man fachkundig beraten.

 

 

 

 Also, trauen Sie sich IHREN Garten mit Naturstein, Zierkies, Ziersplitt und Findlingen zu gestalten. Sie können das, -und es sieht toll aus!